16. Kreisfeld

16 kreisfeldFoto: Legge

Mölkky,

das Spiel aus Finnland, wird entweder in 2 Teams oder Jeder-gegen-Jede gespielt.
Abwurfkreis: Entfernung 3-4m von den in Grundaufstellung aufgestellten Stäben

10 moelkky• Fällt ein einziges Holz = geschriebene Zahl auf dem Holz
• Fällt mehr als ein Holz = Anzahl aller vollständig gefallenen Hölzer
• Fällt kein einziges Holz = Fehlwurf! Nach 3 Fehlwürfen 1x aussetzen

Die umgefallenen Hölzer werden genau an der Stelle wieder aufgestellt, an dem sie liegen.
Alle Punkte werden addiert, bis jemand exakt 50 hat. Auf 25 Punkte fällt man wieder zurück, wenn man versehentlich über 50 Punkte erzielt hat.

Strategie
Startphase: alle Hölzer weit auseinander bringen!
Sammelphase: möglichst viele Punkte sammeln bis 38
Endspiel: mit Planung und vorsichtig die 50 erreichen!


Andere mögliche Spiele für das zentrale Spielfeld

Soft-Boule

mit weichen Bällen für jeden Untergrund. Damit kann man auch auf Steinboden, Rasen, Holz oder einem Hallenboden spielen. Sogar das Spielen auf einer Treppe oder einem Tisch ist hiermit möglich.
Spielidee: 2 Teams versuchen so nah, wie möglich an die Zielkugel zu gelangen. Nur das Team, das am nächsten dran liegt, punktet am Ende. Und zwar mit allen eigenen Kugeln, die noch vor der besten gegnerischen Kugel platziert wurden.
Nicht abwechselnd werfen, sondern ... ein Team spielt seine Kugeln solange hintereinander, bis es eine eigene Kugel näher am Ziel platzieren kann als die beste des führenden Teams. Erst dann ist das andere Team dran und wirft nach der gleichen Regel weiter.

Viele europäische Länder haben Kugelspiele, die mehr oder weniger ähnlich gespielt werden: in Frankreich nennt man es Boule oder Pétanque. Kroation nennt man es Boce, in Italien Boccia und in England Bowls,…


Kubb

Das Spiel aus Skandinavien nennt sich auch Wikingerschach oder Bauernkegeln.

  • Spielbeginn: Jedes Team wirft einen Wurfstock von der Grundlinie aus so dicht wie möglich an den König. Wer näher dran ist, beginnt.
  • Ziel ist es, nachdem alle Kubbs im gegnerischen Spielfeld (bzw. auf der Grundlinie) umgeworfen sind, den König zu treffen.
  • Geworfen wird von der Grundlinie, es sei denn, es stehen noch Kubbs im eigenen Feld (dann wird von dem Kubb aus geworfen, der am dichtesten an der Grundlinie steht).
  • Nur ein Team verfügt über Wurfstöcke und wirft diese alle nacheinander.
  • Die Wurfstöcke werden am Ende angefasst und gerade von unten geworfen (d.h. keine Hubschrauber- oder Schleuderwürfe).
  • Zuerst müssen alle Kubbs im Feld umgeworfen werden, bevor die Kubbs auf der Grundlinie dran sind.
  • Getroffene (und umgefallene) Kubbs werden aufgehoben und ins gegnerische Feld geworfen, wo sie an der Stelle aufgestellt werden, wo sie liegen bleiben.
  • Sollten sich die Kubbs beim Einwerfen berühren, werden Sie zusammengestellt zu dem am dichtesten zur Königslinie liegenden Kubb (nebeneinander, übereinander oder hintereinander ist dabei dem aufbauenden Team überlassen - Haupsache sie berühren sich)
  • Sollten Kubbs beim Werfen aus dem Feld rollen, darf der Wurf wiederholt werden. Passiert dies mit einem Kubb das dritte Mal, kann das andere Team den Kubb im Feld dort aufstellen, wo es will.
  • Spielende: Ein Team hat gewonnen, wenn es alle Klötze im Feld des anderen Teams u. danach den König umwirft. Achtung! Wer den König vorher (auch ungewollt) mit einem Kubb oder Wurfstock umwirft, hat sofort verloren.

 

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrer weiteren Nutzung erklären Sie dafür Ihr Einverständnis Mehr erfahren